Related Posts by Redaktion BAQ:

Betriebsrats-Interview: Erfahrungen mit der BAQ GmbH als Transfergesellschaft

Transfergesellschaft

Interview mit dem Betriebsratsvorsitzenden der FLSmidth Wadgassen GmbH, Herrn Roman Riegler, über seine Erfahrungen mit der BAQ GmbH bei der Einrichtung und Umsetzung von Transfergesellschaften:

BAQ GmbH: Hallo Herr Riegler. Vielen Dank, dass wir Ihnen heute ein paar Fragen zu Ihrer Erfahrung mit der BAQ GmbH stellen dürfen. Sie haben ja leider in den letzten Jahren mehrmals Regelungen zum Personalabbau vereinbaren müssen und hierbei das Mittel der Transfergesellschaft hautnah kennengelernt. Wie haben Sie die Vorbereitung einer Transfergesellschaft durch die BAQ GmbH erlebt?

Roman Riegler: Wie schon erwähnt, haben wir die Unterstützung durch die BAQ GmbH zur Gestaltung einer Transfergesellschaft schon mehrfach in Anspruch nehmen müssen. Die erforderlichen Informationen sind jeweils sehr kurzfristig und professionell zur Verfügung gestellt worden. Da in solchen Drucksituationen wie Sozialplanverhandlungen oft nur wenig Zeit zur Verfügung steht, ist gerade die schnelle und klare Vorbereitung von hoher Wichtigkeit.

BAQ GmbH: Herr Riegler, wie ist die Information an die betroffenen Beschäftigten durch die BAQ GmbH umgesetzt worden?

Roman Riegler: Die betroffenen Mitarbeiter wurden zunächst in einer Gemeinschaftsveranstaltung durch die Mitarbeiter der BAQ GmbH über die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Funktionsweise einer Transfergesellschaft informiert. Die allgemeinen Details wie Laufzeit, Vergütung, Beratungskonzept und Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit wurden umfänglich erläutert. Im Anschluss konnten in separaten Einzelgesprächen individuelle Fragen geklärt werden. Den betroffenen Kolleginnen und Kollegen wurden ebenfalls alle relevanten Papiere und Vertragsentwürfe ausgehändigt, die bereits individualisiert waren. Der Betriebsrat war selbstverständlich in diese Informationsveranstaltung eingebunden.

BAQ GmbH: Wie flexibel war die BAQ GmbH bei der Umsetzung des Profilings?

Roman Riegler: Die Beratungsgespräche zum erforderlichen Profiling wurden durch mehrere Mitarbeiter der BAQ  in Einzelgesprächen in terminlicher Abstimmung mit den Kolleginnen und Kollegen in unserem Hause während der üblichen Arbeitszeiten durchgeführt. Hiermit wurde sichergestellt, dass zeitnah alle erforderlichen Profilings erstellt werden konnten.

BAQ GmbH: Können Sie uns etwas über Ihre Erfahrung bei der Betreuung der Beschäftigten in der Transfergesellschaft sagen?

Roman Riegler: Die Betreuung der in die Transfergesellschaft eingetretenen Kolleginnen und Kollegen erfolgt jeweils in individuell vereinbarten Terminen und wird zwischen Berater der BAQ GmbH und den Betroffenen abgestimmt. Der Betriebsrat wird hierbei in unregelmäßigen Abständen über den Fortschritt der Beratungen informiert. Die Rückmeldungen der Betroffenen zum Betriebsrat sind generell positiv, somit kann von einer umfänglichen und treffsicheren Beratung ausgegangen werden. Klärungsbedarf, auch seitens des Betriebsrats wird in der Regel auf kurzem Weg telefonisch oder per Mail abgearbeitet.

BAQ GmbH: Herr Riegler, fühlten Sie sich denn als Betriebsrat während des Prozesses immer ausreichend informiert?

Roman Riegler: Wie schon erwähnt, wird der Betriebsrat durch die regelmäßigen Reports der BAQ GmbH vollumfänglich informiert, steht aber zusätzlich in unregelmäßigen aber häufigen Kontakt zu den Beratern der BAQ GmbH. Wir können jederzeit die erforderlichen Informationen abfragen bzw. entsprechende Infos, die Vermittlungsmöglichkeiten oder Ähnliches betreffen, weitergeben.

BAQ GmbH: Gibt es aufgrund Ihrer Erfahrung Dinge, die die BAQ GmbH in ihrer Arbeit verbessern könnte?

Roman Riegler:  Nach nun 6 Transferprojekten in den letzten Jahren sind dem Betriebsrat derzeit keine Verbesserungsmöglichkeiten bewusst. Die entstehenden Probleme sind eher von „außen“ durch Behörden, Sozialversicherung, Bundesagentur für Arbeit etc. begründet, werden aber immer kurzfristig durch die Verwaltungsmitarbeiter der BAQ GmbH gelöst.

BAQ GmbH: Würden Sie im Bedarfsfall in Zukunft wieder auf eine Transfergesellschaft setzen und mit der BAQ GmbH kooperieren?

Roman Riegler:  Das Modell der Transfergesellschaft ist unumstritten das erfolgreichste Werkzeug um derart dramatische Vorgänge wie Personalabbau zu managen. Die hohen Vermittlungsquoten von jeweils zwischen 85% und 100% sprechen für sich. Dass diese Quoten so hoch liegen, ist u.a. natürlich auch auf die professionelle Arbeit des Teams der BAQ GmbH zurückzuführen. Insofern kann der Betriebsrat die Zusammenarbeit mit der BAQ GmbH nur empfehlen, wobei wir auf die Ursache der Zusammenarbeit auch gerne verzichten.

Vielen Dank Herr Riegler für Ihr persönliches Feedback zur Zusammenarbeit mit der BAQ GmbH.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kolleginnen und Kollegen, dass Sie zukünftig Ihrer Arbeit in Ruhe nachgehen und somit auf das Mittel der Transfergesellschaft verzichten können.

Fortsetzung – Mitarbeiter-Interview: Arbeitsalltag einer Transfergesellschaft

Transfergesellschaft - Bild

Wir freuen uns darüber, dass unser Mitarbeiter Herr Hans-Peter Stopp bereit ist uns und Ihnen in der Fortsetzung des Interviews vom 12.05.2016 einen umfassenden Einblick in die Arbeitsweise als Qualifizierer in einer Transfergesellschaft zu geben. Er ist tätig im Außenbüro der BAQ GmbH in Saarbrücken / Saarland.

BAQ GmbH: Nehmen viele Mitarbeiter die Sprechstunden in Anspruch?

Herr Stopp: Ja, alle. Wie eben schon erwähnt, manche mehr oder minder.

Würden Sie sagen, dass jeder Mitarbeiter sich während den 12 Monaten Transfergesellschaft um einen neuen Job bemüht, oder gibt es auch Mitarbeiter die sich ausruhen?

Gute Frage. Früher waren Transferprojekte oftmals „Aufbewahrungsanstalten“ ohne Ziel und Sinn. Wir raten den Mitarbeitern anfangs, ganz bewusst NICHTS zu tun, damit sie Abstand gewinnen und zu sich selbst finden können. Im Berufsleben hat man ja gerade dazu keine Zeit. Sie müssen sich in ihrer neuen Situation zurechtfinden und dazu braucht es Ruhe. Hat man diese Ruhe erreicht, muss der ein oder andere sanft wachgerüttelt werden, damit er wieder ins Erwerbsleben zurückfindet, aber das ist ein kleiner Teil unserer Klientel. Die meisten werden nach spätestens 3 Monaten kribbelig und wollen wieder was tun, denn das Arbeitsleben bringt einem auch Bestätigung und Sinnhaftigkeit, das darf man nie vergessen. Ein recht geringer Teil möchte das Transferjahr zu einem Sabbatjahr nutzen. Das liegt zwar nicht im Sinne der Erfinder der Transfermaßnahmen, aber… wir können sehr überzeugend sein, wenn es darum geht, denjenigen die Nachteile einer so langen Auszeit klarzumachen.

Anders sieht es bei Mitarbeitern aus, die sich in eine Selbstständigkeit begeben wollen: da beraten wir (viele von uns sind zugelassene und erfahrene Existenzgründungsberater) intensiv und bereiten sorgfältig und in Ruhe alles vor.

Welche Maßnahmen bieten Sie den Mitarbeitern an?

Zunächst unser eigenes Bewerbertraining, das einen sehr hohen Standard besitzt. Wir haben einen großen Pool an Bildungsträgern, die wiederrum ein riesiges Portfolio an Weiterbildungen besitzen. Diese Maßnahmen können kleine 2-5 Tage Seminare sein, aber auch lange Maßnahmen wie CAD Schulungen, Intensiv-Sprachtraining, professionelles Projektmanagement, SAP Schulungen usw. Wir haben keine Präferenzen, empfehlen meist aber Bildungsträger, mit denen wir bereits erfolgreich zusammengearbeitet haben. Dies macht für alle Beteiligten den meisten Sinn.

Welche Vorteile bietet Ihrer Meinung nach eine Transfergesellschaft?

Der einzelne Betroffene ist vor allem NICHT arbeitslos. Das bedeutet eine immense Verminderung des Erfolgsdrucks. Er hat von Anfang an erfahrene Berater um sich, die sich sehr genau um seine gegenwärtige Verfassung UND seine berufliche Zukunft bemühen. Hinzu kommen noch die Möglichkeit der Ruhensvereinbarung und die Qualifizierungsangebote. Dazu gibt es keine ernst zu nehmende Alternative. (Wer bereits schon einmal arbeitslos war, weiß sehr genau, wovon ich spreche).

Sehen Sie an einer Transfergesellschaft auch Nachteile für die Arbeitnehmer?

So wie wir es verstehen und auch konsequent durchziehen: Ganz klar NEIN.

Vielen Dank für Ihre Zeit. Möchten Sie abschließend noch etwas sagen?

Es ist bedauerlich, dass das Wissen um die Vorteile einer Transfergesellschaft noch nicht so weit verbreitet ist. Die Medien berichten nur über die Nachteile. Man müsste Betriebsräte und Gewerkschafter intensiver darauf ansprechen. Das würde vielen Menschen, die ihren Arbeitsplatz verlieren, helfen.

 

Qualifizierer der BAQ GmbH

Zur Person:

Hans-Peter Stopp ist seit über 20 Jahren als Vermittler und Qualifizierer tätig.

Er hat bereits mehr als 500 Arbeitnehmer in eine neue Beschäftigung begleitet.

Bei der BAQ GmbH in Saarbrücken ist er seit drei Jahren tätig.

Bei Fragen zu seiner Tätigkeit oder seinen Projekten steht er Ihnen gern zur Verfügung.

Telefon: 0681 / 9456189

Telefax: 0681 / 94 56 100

E-Mail: stopp@baq-gmbh.de

XING: https://www.xing.com/profile/HansPeter_Stopp2

Mitarbeiter-Interview: Arbeitsalltag einer Transfergesellschaft

Transfergesellschaft - Bild

Wir freuen uns darüber, dass unser Mitarbeiter Herr Hans-Peter Stopp bereit ist uns und Ihnen im nachfolgenden Interviews einen umfassenden Einblick in die Arbeitsweise als Qualifizierer in einer Transfergesellschaft zu geben. Er ist tätig im Außenbüro der BAQ GmbH in Saarbrücken / Saarland.

(mehr …)

Die erfolgreiche Karriere-Plattform XING begrüßt sein zehnmillionstes Mitglied

Wie die Handelszeitung am 29.03.2016 berichtete („Nutzerrekord: Xing hat Wind in den Segeln“) scheint an XING niemand mehr vorbeizukommen, der sich beruflich positionieren und in Szene setzen möchte.

XING hat LinkedIn in Deutschland ganz klar vom Online-Plattform-Thron gestoßen. Jeder fünfte Berufstätige und viele Freiberufler nutzen XING um mit potenziellen Arbeit- und Auftraggebern in Kontakt zu treten.Gleichzeitig treffen viele Personaler immer häufiger eine Online-(Vor)Personalauswahl und auch Unternehmen können mit dem Netzwerk effektives und kostengünstiges Marketing  betreiben.

Wir freuen uns, dass wir seit diesem Jahr für Unternehmen und Privatpersonen Workshops und Einzelberatungen im Bereich „Social Media bei der Jobsuche“ sowie „Social Media für Ihr Business“ in unserem Leistungsportfolio aufgenommen haben. Die immer wichtiger werdende Online-Plattform können wir unseren Kunden somit näher bringen. Seit April 2016 bieten wir diese Leistungen neben unserem Standort in Bochum auch in Saarbrücken an.

Einen ersten Eindruck über die Schulungs-Inhalte können Sie durch die Anforderung unseres kostenlosen E-Papers „Bewerbung 2.0“ gewinnen.

Schulungsunterlagen Xing

Aktuelle Rechtsprechung zur Transfergesellschaft: Sprinterprämien

Rechtsprechung

„Sprinterprämien“ bei Massenentlassungen

Sprinterprämien stellen einen unter Umständen erheblichen Anreiz dar, aus dem Arbeitsverhältnis freiwillig zu Sozialplanbedingungen auszuscheiden, weil noch ein add-on gezahlt wird.

Es gibt sie, wenn der Arbeitnehmer per Aufhebungsvertrag ausscheidet statt eine Kündigung abzuwarten – ein Geschäft auf

(mehr …)

Berufsfelderkundung für Schüler bei der BAQ GmbH in Bochum

Berufsfelderkundung

Wir freuen uns, dass wir diesen Sommer an gleich zwei Terminen interessierten Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit zur Berufsfelderkundung in unserem Unternehmen anbieten können.

Die Termine sind am 19.05.2016 und am 30.06.2016 jeweils von 10 – 16.00 Uhr. Der Schnuppertag wird im Bereich „Marketing und Kommunikation“ stattfinden.

Reinschnuppern in den Arbeitsalltag einer Transfergesellschaft

Wir bieten den Schülern die Möglichkeit einen Einblick in die Marketingabteilung unserer Transfergesellschaft zu erhalten. Je nach Arbeitsanfall könnten die Aufgaben darin bestehen, einen Blogbeitrag zu verfassen und online zu stellen, unsere neue Unternehmensbroschüre mitzugestalten oder Werbeanzeigen zu texten und zu entwerfen.

Einblick in unser Content Management System

Für viele Berufe ist es heutzutage unabdingbar mit gängigen Content Management Systemen (kurz CMS) umgehen zu können. Im Rahmen der Berufsfelderkundung werden wir den Schülern deshalb einen ersten Eindruck von WordPress – dem bekanntesten CMS – in seinen Grundzügen vermitteln.

Einen detaillierten Ablaufplan über den Erkundungstag kann über unser Kontaktformular, per E-Mail oder telefonisch angefordert werden.

Interessierte Schüler und Schülerinnen können sich über die offizielle Buchungsplattform Imprimis unter: https://bochum.bfe-nrw.de/node/22534?offer_day_nid=13924 bei uns anmelden.

Vorteile der Nutzung Sozialer Netzwerke für Ihre Stellensuche

Von der privaten hin zur beruflichen Nutzung von Sozialen Netzwerken

Soziale Netzwerke
Lenka Horavova / Shutterstock.com

Als soziale Netzwerke wie Facebook oder StayFriends aufkamen, wurden sie hauptsächlich für private Zwecke genutzt. Sie dienten vorrangig dem sozialen Austausch unter Freunden und eröffneten die Möglichkeit, ehemalige Bekannte und Schulkameraden wiederzufinden und mit Ihnen

(mehr …)

Bewerben 2.0 – Jobsuche mit Social Media

Soziale Netzwerke

Erfolgreich bewerben: Durchblick im Online-Bewerbungsdschungel 2.0

Unsere Jobcoaches erleben immer wieder, dass gerade Menschen mit langjähriger Betriebszugehörigkeit durch einen Arbeitsplatzverlust vor zwei großen Problemen stehen: Das eine ist die immense psychische Belastung, die der Verlust mit sich bringt, das andere

(mehr …)

Trendstudie StepStone 2015: Recruiting und Bewerbung im „War of Talents“

StepStone, die führende Online-Jobbörse in Deutschland, hat soeben seine Trendstudie zum Thema Arbeiten 4.0 | Job & Karriere | Recruiting herausgebracht. 1.000 Personalverantwortliche und mehr als 17.000 Fachkräfte wurden zu An- und Herausforderungen an Unternehmen und seine (zukünftigen) Mitarbeiter befragt. Gerade die Nutzung von verschiedenen mobilen Endgeräten und die zunehmende Verflechtung von Mensch und IT führen zu neuen Hürden aber auch

(mehr …)

Übersichtlich und informativ – Neuer Webauftritt der BAQ GmbH

Kontakt

Modern, übersichtlich und mit neuen Funktionen: Die Homepage der BAQ GmbH mit Sitz in Bochum und Saarbrücken zeigt sich rundum erneuert. Die neue Website bietet allen Besuchern auch eine Anbindung an unsere Social-Media Kanäle.

Im Mittelpunkt unseres neuen Online-Auftritts stehen übersichtlich aufbereitete Informationen über unser Unternehmen und seine Leistungen sowie ein Blog mit wöchentlichen Artikeln zu verschiedenen unternehmensrelevanten Themen. Die nutzerfreundliche Oberfläche zeichnet sich durch ein klares, modernes Design sowie eine übersichtlichere Navigationsleiste aus. Die Farben der Homepage wurden an das ebenfalls neu designte Logo angepasst.

(mehr …)