Bild ist nicht verfügbar

"Die hohen Vermittlungsquoten von jeweils zwischen 85 und 100% sprechen für sich. Dass diese Quoten so hoch liegen, ist u.a. natürlich auch auf die professionelle Arbeit des Teams zurückzuführen. Insofern kann der Betriebsrat die Zusammenarbeit mit der BAQ GmbH nur empfehlen."

Roman Riegler, Betriebsratsvorsitzender der FLSmidth Wadgassen GmbH

Slider

 

Icon

Informieren Sie sich über Funktionen und Hintergründe der Transfergesellschaft.

Transfergesellschaft

Unsere Leistungen

Icon

Erfahren Sie mehr über unser Leistungsportfolio im Bereich Personaltransfer.

Slider

 

Aus unseren Projekten

Icon

Machen Sie sich ein konkretes und umfassendes Bild über unsere Arbeitsweise.

Ausblick in die Rechtsprechung

Icon

Neues zur Transfergesellschaft in Form von regelmäßig erscheinenden Kommentaren.

Slider

 

Bild ist nicht verfügbar

Unser aktueller BAQ-Report

Informieren Sie sich auf 10 Seiten umfassend über:

- Aktuelle Transferprojekte der BAQ GmbH
- Rechtsprechung zu"Transfergesellschaften"
- Unsere Arbeitsweise und Mitarbeiter

Slider



Transfergesellschaft versus Personalabbau

Die Globalisierung und daraus entstehende neue Strukturen auf dem Arbeitsmarkt sowie neue Technologien erfordern einen stetigen Wandel der Arbeitswelt, was häufig mit Personalabbau verbunden ist. Gleichzeitig entstehen durch diese Entwicklung auch neue Arbeitsplätze mit neuen Anforderungen an die Qualifikationen zukünftiger Arbeitnehmer. Mit einem kompetenten und erfahrenen Partner lassen sich deshalb Transfer- und Qualifizierungsmaßnahmen entwickeln, die nicht zum Arbeitsplatzverlust, sondern der Vermittlung von Arbeit in Arbeit – dem sozialverträglichen Beschäftigtentransfer – führen. Wir unterstützen Unternehmen seit über 18 Jahren dabei, Beschäftigungskrisen und Personalabbau ohne Arbeitslosigkeit zu bewältigen und dies mit überdurchschnittlichem Erfolg und hohen Vermittlungsquoten. Beschäftigungskrisen sind für alle Beteiligten eine Herausforderung:Für das Unternehmen kommt es darauf an, die Existenz zu sichern, sich auf das Kerngeschäft, den Markt und die Kunden zu konzentrieren und innerbetriebliche Spannungen zu vermeiden.

  • Wir stellen erprobte Instrumente wie Transfersozialplan, Übergangs-Arbeitsverhältnisse und Qualifizierungswege zur Verfügung und begleiten Sie durch die Krise.

Für die Arbeitnehmer kommt es darauf an, dass ein Stellenabbau nicht zur persönlichen Krise wird und möglichst ohne Kündigung und Arbeitslosigkeit geschieht.

  • Mit uns muss der Arbeitnehmer den Weg vom verlorenen zu einem neuen Arbeitsplatz nicht alleine gehen. Wir übernehmen die betroffenen Arbeitnehmer in ein Transfer-Arbeitsverhältnis, sorgen für die erforderlichen Qualifikationen und vermitteln in neue Jobs – so bauen wir eine Brücke vom verlorenen zu einem neuen Arbeitsplatz.

Für Betriebsräte und Gewerkschaften stehen der Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze, die soziale Absicherung der betroffenen Arbeitnehmer sowie eine gerechte und transparente Krisenbewältigung im Vordergrund.

  • Wir wissen, dass die Bewältigung von Beschäftigungskrisen nicht ohne Betriebsrat und Gewerkschaften zu schaffen ist. In unserer Tätigkeit legen wir daher größten Wert auf Beteiligung aller betrieblichen Akteure z.B. in einzurichtenden Beiräten, um die Betriebsparteien in regelmäßigem Reporting über die Transfer-Arbeitsverhältnisse, den Stand der Vermittlung sowie der bereitgesetellten finanziellen Mittel zu informieren.

 

Transfergesellschaft: Was ist das?

Transfergesellschaft als Sozialplanmaßnahme

Die Gründung einer Transfergesellschaft als Sozialplanmaßnahme verfolgt das Ziel, durch gezielte individuelle Dienstleistungen im Beschäftigtentransfer Arbeitslosigkeit erst gar nicht entstehen zu lassen. Die Transferphase soll als individuelle Übergangszeit, als Herausforderung und Chance zur aktiven und notwendigen Umorientierung des Beschäftigten begriffen werden. Dafür müssen finanzielle, sächliche und personelle Ressourcen und Kompetenzen gebündelt werden können.

Welche betrieblichen Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um eine Transfergesellschaft umsetzen zu können?

(1.) Es muss eine sogenannte Betriebsänderung vorliegen. Diese richtet sich nach § 111 BetrVG, unabhängig von der Unternehmensgröße und der Anwendbarkeit des BetrVG. Dabei wird bei der Anzahl der betroffenen Beschäftigten zwischen Personalabbau ohne bestimmte Größenordnung und bloßem Personalabbau unterschieden.

KeineGrößenordnung ist vorgeschrieben, wenn beim notwendigen Personalabbau mindestens eine der folgenden Bedingungen vorliegt:

  • Einschränkung und Stilllegung des ganzen Betriebes oder von wesentlichen Betriebsteilen
  • Verlegung des ganzen Betriebes oder von wesentlichen Betriebsteilen, Zusammenschluss mit anderen Betrieben oder die Spaltung von Betrieben
  • grundlegende Änderungen der Betriebsorganisation, des Betriebszweckes oder der Betriebsanlagen
  • Einführung grundlegend neuer Arbeitsmethoden und Fertigungsverfahren

Für den bloßen Personalabbau gelten allerdings folgende Größenordnungen:

  • Betriebe mit 21 bis 59 Arbeitnehmern: 6 Arbeitnehmer
  • Betriebe mit 60 bis 499 Arbeitnehmern: 10 % oder mehr als 25 Arbeitnehmer
  • Betriebe mit 500 bis 599 Arbeitnehmern: 30 Arbeitnehmer
  • Betriebe mit über 600 Arbeitnehmern: 5 % der Arbeitnehmer

(2.) Die verpflichtende Beratung im Vorfeld der Maßnahmenalso unbedingt noch vor Abschluss des Sozialplanes – durch die zuständige Agentur für Arbeit ist zur zwingenden Fördervoraussetzung geworden.

Inhalte dieser Beratung sind:

  • Erläuterungen der wesentlichen Fördervoraussetzungen nach den §§ 110 und 111 SGB III
  • Information über das Zusammenwirken von Arbeitsverwaltung und Transfergesellschaft
  • Vorteile der Transferinstrumente/Zielrichtung der Transferleistungen als eingliederungsorientierter Ansatz (vermittlungsfördernde und -hemmende Inhalte eines Sozialplans)
  • Bewertung des gegebenenfalls vorliegenden Entwurfs eines Interessenausgleichs / Sozialplans

Die erfolgte Beratung wird in einem von allen Parteien zu unterzeichnenden Beratungsvermerk festgehalten.

Welche persönlichen Voraussetzungen müssen erfüllt werden, damit ein Arbeitnehmer in eine Transfergesellschaft eintreten kann?

Die persönlichen Voraussetzungen sind erfüllt, wenn

  • der Arbeitnehmer von Arbeitslosigkeit bedroht ist,
  • er sich zwingend vor Übergang in die Transfergesellschaft arbeitsuchend gemeldet hat

und

  • an einer arbeitsmarktlich zweckmäßigen Maßnahme zur Feststellung der Eingliederungsaussichten – dem sogenannten Profiling – teilgenommen hat.

Letzteres hat der Transferanbieter vor dem Wechsel in die Transfergesellschaft mit dem Mitarbeiter durchzuführen und das Ergebnis der zuständigen Agentur für Arbeit zu übermitteln.

Welche Kosten entstehen bei der Umsetzung einer Transfergesellschaft?

Grafische Darstellung des Ablaufs und der Vorbereitung einer Transfergesellschaft
Grafische Darstellung des Ablaufs und der Vorbereitung einer Transfergesellschaft

Die unmittelbaren Kosten einer Transfergesellschaft setzen sich aus den sogenannten Remanenzkosten und den Kosten für die Dienstleistungen zusammen. Remanenzkosten:

– Aufstockungsbetrag zum Transferkurzarbeitergeld

– Sozialversicherung (Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteile)

– Entgeltkosten an Feier- und Urlaubstagen

– Beiträge zur Berufsgenossenschaft und Schwerbehindertenausgleichsabgabe

Die Remanenzkosten für einen Mitarbeiter je Monat betragen in der Regel ca. 50 Prozent seines Bruttogehalts zzgl. der Arbeitgeberanteile für die Sozialversicherung.

Mehr zum Thema Remanenzkosten siehe auch unter: http://sozialplan-eup.de/transfergesellschaft-2/was-sind-remanzkosten/507/#more-507

Dienstleistungen des Transferträgers:

– Verwaltung

– Beratung

– Qualifizierung


Zurück zum Anfang der Seite

Die BAQ GmbH Transfergesellschaft bundesweit

Die BAQ GmbH ist langjährig am Markt etabliert. Seit Gründung im Jahre 1998 betreuen wir branchenübergreifend und bundesweit Transferprojekte. Wir unterhalten neben der Hauptverwaltung in Bochum eine Zweigniederlassung in Saarbrücken und errichten bundesweit Projektbüros zur Betreuung der Mitarbeiter.

Unsere Mitarbeiter verfügen als Personalentwickler und –referenten, Betriebswirte, Sozialwissenschaftler und Juristen über langjähriges Erfahrungswissen und intensive Kenntnisse aller Zugänge zum Arbeitsmarkt. Sie werden regelmäßig geschult und fortgebildet.

Wir sind nach den Qualitäts- und Effizienzkriterien nach AZAV zertifiziert. Unsere Transferleistungen unterliegen strengen Qualitätsstandards, absoluter Rechtssicherheit und Transparenz. Seit mehr als 18 Jahren deutschlandweit durchgeführte Transferprojekte und mehr als 3000 vermittelte Arbeitnehmer bestätigen unsere Vorgehensweise und lassen uns auf bald zwei zufriedenstellende Jahrzehnte in der Personalarbeit zurückblicken.

PDF Download Transferleistungen

Transfergesellschaft mit der BAQ-GmbH Leistungsübersicht

 

 

 

 

Aus unseren Projekten

Machen Sie sich ein ganz konkretes Bild von unserer Arbeit. Nachfolgend stellen wir Ihnen Projektberichte aus unseren aktuellen oder abgeschlossenen Projekten zur Verfügung. Diese werden regelmäßig aktualisiert und auch in unserem BAQ-Report veröffentlicht, den Sie hier anfordern können.

PDF Download Rechtsprechung TransfergesellschaftProjektbericht Transfergesellschaft - Standort Wuppertal
PDF Download Rechtsprechung TransfergesellschaftProjektbericht Transfergesellschaft - Standort Wadgassen

Neues zur Transfergesellschaft – Blick in die Rechtsprechung

Nachfolgend haben Sie die Möglichkeit sich Kommentare zur aktuellen Rechtsprechung als PDF-Datei herunterzuladen. Diese aktualisieren wir regelmäßig und veröffentlichen sie auch auf unserem Blog.

PDF Download Rechtsprechung TransfergesellschaftRechtsprechung Transfergesellschaft - Sprinterprämien
PDF Download Rechtsprechung Transfergesellschaft
Rechtsprechung Transfergesellschaft - Dreiseitiger Vertrag
PDF Download Rechtsprechung Transfergesellschaft
Rechtsprechung Transfergesellschaft - Einigungsstelle

 

Nützliches

Die Agentur für Arbeit stellt Ihnen ebenfalls eine umfangreiche Broschüre hinsichtlich der Errichtung von Transfergesellschaften und Transferleistungen zur Verfügungen, welches Sie sich nachfolgend als PDF-Datei herunterladen können:

Merkblatt zur Transfergesellschaft der Agentur für Arbeit

Aus dem Inhalt:

  • Allgemeines
  • Förderung der Teilnahme an Transfermaßnahmen
  • Transferkurzarbeitergeld
  • Kranken- Pflege, Renten- und Unfallversicherung
  • Entscheidung, Rechtsbehelf und Auskunft

 

Ihr Kontakt

Für alle Fragen rund um unsere Leistungen können Sie uns gern über das Kontaktformular eine Nachricht hinterlassen. Oder Sie wenden sich direkt an Ihren BAQ-Ansprechpartner im Bereich „Qualifizierung und Vermittlung“:

Ansprechpartner TransfergesellschaftHans-Peter Strunz hat eine über 30-jährige Berufserfahrung in der Personalarbeit. Seit 2004 ist er bei der BAQ GmbH beschäftigt. Nach den ersten Jahren als Transferberater wurde er ab 2011 auch als Projektleiter eingesetzt, bevor er 2012 die Leitung des Bereichs Transfer übernahm. Er ist Ansprechpartner für alle Beteiligten bei der Vorbereitung und Umsetzung von Transferprojekten und betreut die Mitarbeiter in kleineren Projekten auch selbst.

Telefon: 0234 / 6876246
E-Mail: strunz@baq-gmbh.de
XING:https://www.xing.to/strunz

Der BAQ-Report und Blog

Unser zweimal jährlich erscheinender Report informiert Sie ganz konkret über unsere Arbeitsweise mit Berichten aus unseren aktuellen Transferprojekten, Kommentaren zur Rechtsprechung im Bereich des Beschäftigtentransfers, Mitarbeiter-Interviews und sonstigen Unternehmensinformationen. Diesen lassen wir Ihnen gerne in Druckform postalisch oder im PDF-Format via E-Mail zukommen. Sprechen Sie uns an!

Ein Blick auf unseren Blog lohnt sich ebenfalls um unser Unternehmen kennenzulernen.

 

Zurück zum Anfang der Seite